Meine ersten Schritte in die Sichtbarkeit…

Heute setze ich einen neuen Meilenstein in meinem Herzensbusiness. Ich lanciere meinen ersten Newsletter! Ich bin schon ein wenig nervös. Das ist normal bei neuen Meilensteinen, oder?

Schon seit Anfang dieses Jahres arbeite ich intensiv an meinem Herzensbusiness. Vielleicht hast du das schon mitbekommen. Vielleicht kennst du mich aber auch noch gar nicht und bist durch einen Zufall (Zufälle gibt es aber ja gar nicht) zu mir gekommen. Ich freue mich über alle, die hier mitlesen.

 

Ich habe zuerst mal eine Website erstellt.

 

Ich weiss, das war nicht unbedingt nötig. Man kann ein Business auch ohne Website starten. Das ist wohl wahr. Aber für mich war es so der richtige Weg. Durch die Arbeit mit der Website, habe ich mich nochmal intensiv mit den Zielen für mein Herzensbusiness auseinandergesetzt. Ich habe die ersten Texte geschrieben. Das hat mich zuerst richtig Überwindung gebraucht, aber danach hat es auch richtig Spass gemacht.

Nicht immer spassig war die Auseinandersetzung mit der ganzen Technik. Aber ich war jedes Mal stolz, wenn ich es gemeistert hatte. Meine Website habe ich übrigens selbst erstellt, allerdings mit der fantastischen Unterstützung von Eos Koch und José Mortellaro. In einem 10-wöchigen Kurs (https://soulfulwebsiteacademy.com) haben sie mich und weitere Teilnehmerinnen mit ihrer seelenvollen Art und ihrem immensen Wissen zu meiner wunderschönen Website begleitet.

Die tollen Fotos, die ihr auf meiner Website seht, sind von Céline Schmid (https://www.celine-schmid.ch), die extra zu mir nach Hause gekommen ist, um diese schönen Bilder von mir machen.

Das war also der erste Meilenstein. Meine Website. Es war mein erster kleiner Schritt in die Sichtbarkeit. Den nächsten Schritt tat ich in den Social Media.

 

Ich begann, taeglich Texte zu schreiben und veroeffentlichte diese auf Instagram.

 

Und das tue ich übrigens immer noch. Uff, das war eine ziemlich grosse Überwindung für mich, in diese Sichtbarkeit zu gehen.

Aber ich habe meine Ängste überwunden und habe es einfach getan. Und ich bin sehr froh darüber. Das Schreiben macht mir Spass. Und ich freue mich über den Austausch mit meinen Lesern und Followern. (Unterstützung hatte ich dabei übrigens von https://christinabaier.online/bqueenofinstagram-3/), Queen of Instagram.

Der zweite Meilenstein war geschafft. Und jetzt? Jetzt folgt der dritte Meilenstein:

 

Mein Newsletter Feminin & Spirituell.

 

Warum ich den so nenne? Weil das die zwei Hauptaspekte sind – nebst der Persönlichkeitsentwicklung – die mein Herzensbusiness ausmachen. Es geht um unsere Weiblichkeit (auch Männer haben weibliche Qualitäten, ihr seid also nicht ausgeschlossen), um unsere weibliche Urkraft, um unsere Spiritualität und wie wir all das im Alltag leben, wie wir unsere Weiblichkeit und unsere Spiritualität in unser Leben integrieren.

Für den Newsletter hatte ich Unterstützung von Judith Peters von https://www.sympatexter.com.

Hast du schon etwas gemerkt? Ich habe mir für jeden Meilenstein Hilfe geholt. Vielleicht hätte ich auch alles selbst irgendwie geschafft. Gut möglich. Aber es hätte alles wesentlich länger gedauert. Ich würde dann wahrscheinlich immer noch an meiner Website basteln, falls ich überhaupt schon angefangen hätte.

 

Es ist so wichtig, dass wir uns Unterstuetzung suchen.

 

Ich habe früher auch immer gedacht. Ich schaffe das allein. Ich kann das. Ja, ok. Kann schon sein. Aber muss ich es denn allein schaffen? Nein, muss ich gar nicht. Warum soll ich mir nicht an bestimmten Punkten die Profis als Unterstützung holen? Und das gilt nicht nur für den Aufbau eines Business, nicht nur für die Technik.

Wir brauchen auch immer wieder jemanden, der uns mental und emotional unterstützt. Denn unser Verstand, unser Zweifler, also die beiden, die sind hyperaktiv. Die plappern andauernd und erzählen dir Geschichten, darüber, was du alles nicht kannst und was du alles falsch machst usw. Hörst du ihnen zu? Bestimmt tust du das manchmal. Oder sogar oft?

Und auch ein toller Coach fällt manchmal wieder in die Falle und hört denen zu. Daher hat jeder Coach selber auch einen Coach. Das findest du vielleicht komisch. Aber das ist wichtig und richtig. Alle haben blinde Flecken und alle brauchen immer wieder mal Unterstützung. Ich auch. Und ich habe endlich gelernt, mir die Unterstützung zu holen, die ich brauche.

Was ist mit dir? Machst du immer noch alles alleine? Versuchst du alleine abzunehmen oder deine Finanzen in den Griff zu kriegen? Versuchst du alleine aus deinem schon lang andauernden Tief rauszukommen oder deine toxische Beziehung zu beenden? Versuchst du allein in deine Kraft zu kommen oder deine Berufung zu finden?

Wie schon erwähnt, es ist möglich. Aber es dauert wesentlich länger und es kann sein, dass du es nicht schaffst oder wieder aufgibst. Hol dir daher Unterstützung, Begleitung, Beratung, Coaching. Was auch immer du brauchst, zu welchem Thema auch immer, bei wem auch immer. Am besten bei jemandem, der zu dir passt, bei dem du dich wohl fühlst.

 

Wie gehst du nun vor?

  1. Gib dir gegenüber zu, dass du Unterstützung oder Begleitung brauchst.
  2. Suche dir den Profi, den du brauchst, zu dem Thema, das grad dran ist.
  3. Handle! Schreib den Coach an, melde dich für einen Kurs an, trete einer Gruppe bei. Aber tu es!
  4. Keine Ausreden! Keine Zeit, kein Geld gibt’s nicht, wenn es wichtig ist.
  5. Entspann dich und spür das Gefühl der Erleichterung oder Freude, weil du dir Unterstützung geholt hast.

 

Vielen herzlichen Dank, dass du meinen ersten Newsletter gelesen hast! Ich wünsche dir eine gute Zeit und freue mich, beim nächsten Newsletter wieder mit dir in Kontakt zu sein.

Von Herzen,